Praxis für Hämatologie und Onkologie am Isartor

Schwerpunkte


+ Onkologie

- Gynäkologische Tumoren

  • Insbesondere Patientinnen mit Brustkrebs (Mammakarzinom) und Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)
  • Seit dem Jahr 2000 interdisziplinäre Kooperation mit Gynäkologen in  München und Prien am Chiemsee. Mitglied der Projektgruppen Mammakarzinom und Ovarialkarzinom am Tumorzentrum München.
  • Gemeinsame Brustkrebssprechstunde mit Prof. Kurt Possinger (Charité Berlin) am Klinikum Großhadern München in den 90er Jahren. Anschließend Brustkrebsambulanz Charité Mitte, Berlin.
  • Regelmäßige Fortbildungen für Fachkreise und Laien (www.infobrustkrebs.de - in Planung).


- Kolorektale Tumoren


  • Eigene wissenschaftliche Untersuchungen zur Bedeutung des epidermalen Wachstumsfaktors (EGF) und seiner Rezeptoren (EGF-Rezeptoren) Beschäftigung mit kolorektalen Karzinomen.
  • Erste Arbeiten zur Bedeutung des EGF-Rezeptors bei soliden Tumoren als Ausgangspunkt für die Entwicklung von EGF-Rezeptor-Antagonisten (Erbitux®, Vectibex®).

- Neuroendokrine Tumoren

  • Spezielles Interesse an diesen seltenen Erkrankungen seit meiner Tätigkeit im Labor von Prof. Guillemin (1978-1980), einem der Pioniere der Neuroendokrinologie.

- Integrative Onkologie (Silima-Klinik)

(c) jelly/Pixabay

  • Kooperation mit der Silima Klinik in Riedering (Chefarzt Dr. med. Fritz Friedl) von 2007 bis 2017.  
  • Behandlung von Tumorpatienten durch eine Verbindung von Schulmedizin (Chemotherapie, Immuntherapie, Palliativmedizin) mit den Grundzügen der Traditionellen Chinesischen Medizin (Phytotherapie, Dekokte), Akupunktur, etc.

- Regelmäßige Silima-Fortbildungen Integrative Onkologie

  • Fortbildung am 01.04.2009 „Antikörper in der Onkologie – Stand der Therapie und Beispiele aus dem klinischen Alltag“,
  • Fortbildung am 24.03.2010 „Neue Entwicklung: personalisierte Krebsmedizin
  • Fortbildung am 30.03.2011 „Tumormarker: biologische Bedeutung und klinische Anwendung“
  • Fortbildung am 02.05.2012 „Interaktion von Phytotherapie und Chemotherapie"
  • Fortbildung am 28.4.2013 "Integrative Onkologie"

+ Hämatologie


- Chronisch-myeloproliferative Erkrankungen

  • Referenzzentrum für chronisch-myeloproliferative Erkrankungen mit Spezialsprechstunde (fast 700 Patienten und Patientinnen): primäre (essentielle) Thrombozythämie, Polycythaemia vera (PV), primäre Myelofibrose sowie Mastozytose, Hypereosinophilie-Syndrom und chronisch-myelomonozytäre Leukämie.
  • Seit 30 Jahren Beschäftigung mit diesen Erkrankungen. Erste große klinische Studie mit dem Thrombozytensenker Anagrelid in Europa, Mitinitiator und Studienleiter Deutschland der ANAHYDRET-Studie. Organisator der DFG-Konferenzen über chronisch-myeloproliferative Erkrankungen (2000), Thrombose (2005) und Gewebefibrose (2010) (Einzelheiten siehe www.innova-med.de)
  • Wissenschaftliche Kooperation mit Prof. Jacek Wisnieswki (Max Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München) zur Proteomanalyse bei Patienten mit Polycythemia vera, essentieller Thrombozythämie und Myelofibrose.
   
  • Herausgeber der Empfehlungen „Diagnostik und Therapie chronisch-myeloproliferativer Erkrankungen“ CMPE 2016 (5. Auflage), CMPE 2018 (6. Auflage), CMPE 2019 (7. Auflage), 8. Auflage in Vorbereitung.  1. Russische Ausgabe 2014, 1. Englische Ausgabe MPN 2017, 2. Englische Ausgabe MPN 2019, 3. Auflage in Vorbereitung

       
  • Mitentwickler der Leitlinien für diese Erkrankungen im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (www.onkopedia.com).
  • Herausgeber der Patientenzeitschrift „Campanile“
  • Gründer der Gesellschaft zur Forschung und Therapie myeloproliferativer Erkrankungen e.V. (Sitz München) (www.cmpe.de)
  • Mitbegründer und Schriftführer der Central European Myeloproliferative Neoplasm Organisation (CEMPO, Sitz Wien)

- Akute und chronische Porphyrien

  • Zertifiziertes Europäisches Referenzzentrum für akute und chronische Porphyrien (EPNET-Center): www.epnet.eu
     
  • Mitglied der Europäischen Porphyrie Initiative (EPI)

  • Veranstalter von Fortbildungen (2006 Darmstadt, 2009 Erfurt und 2011 München). Zertifizierte Fortbildung im Gastrokolleg der Firma Falk 2010.
  • Herausgeber der Broschüre „Akute Porphyrien“ 2. Auflage 2011, 3. Auflage 2015, 4. Auflage 2016, 5. Auflage 2018, 6. Auflage 2020
  • Vorträge und Poster bei den internationalen Porphyrie-Konferenzen in Rotterdam 2008, Cardiff 2011, Düsseldorf 2017 und Mailand 2019
  • Betreiber des Münchner Registers für akute Porphyrien (über 130 Patienten 2021).
    Interessenten melden sich bitte per E-Mail unter: porphyrie@hausarztpraxis-isartor.de

- Eisenstoffwechsel

  • Schwerpunktpraxis für Eisenstoffwechselstörungen (Mangel und Überladung)

 

Prof. Dr. med. Petro E. Petrides - ©2021
E-Mail: onkologie@hausarztpraxis-isartor.de